Spielberichte Saison 2022/2023 | 1. Männer

Mecklenburger Stiere Schwerin II – SV Warnemünde 26:27 (12:15)

Die Warnemünder Handballmänner schienen sich in der Landeshauptstadt gut ins Spiel rein zu finden. Aber nach dem 3:1 (5.) doch der schnelle Schweriner Ausgleich zum 3:3-Zwischenstand. „Wir kamen nicht gleich mit der offensiven Spielweise und der Spitzigkeit der Gastgeber klar und musste uns in der Abwehr erst richtig postieren“, so die Erklärung vom neuen Cheftrainer Yan Vizhbovskyy. Mit Karl Bardosch fehlte den Gästen ein ruhender Pohl. Nach längerer Spiel- und Trainingspause mussten sich Samuel Wolfgramm und Tommy Jung erst wieder mit den Aufgaben im Mittelblock vertraut machen. „Das klappte zunehmen besser, so dass unsere Mannschaft nicht groß ins Hintertreffen geriet“, stelle Manager Klaus-Dieter Wiegratz schon zur Halbzeitpause fest. Vorher sahen die Verantwortlichen, dass „ihre Warnemünder“ aus einem 9:11-Rückstand durch sechs Treffer am Stück eine Führung machte, die bis zum 15:12 zur Pause Bestand hatte. Der Vorsprung hielt dann über die gesamten zweiten 30 Minuten. Sie wurde erst nach der roten Karte gegen Johannes Spitzner (45.) mehr oder weniger enger. Schwerin schaffte 90 Sekunden vor dem Abpfiff den 26:27-Anschluss. Mehr aber nicht, denn vor allem kämpferisch und auch spielerischen waren die Ostseestädter am Sonntag besser. Zufrieden in jedem Fall Trainer und Betreuer, die aber noch jeder Menge Luft nach oben feststellten.

SV Warnemünde: Leon Funke, Gregor Gehrke – John Schmeling 2, Johannes Spitzner 6, Tommy Jung, Samuel Wolfgramm 2, Arne Reiser 5, Felix Fick 6/4, Alexander Holst 5, Eric Autrum 1, Marcus Kalbe, Carl Hochmuth.