Spielberichte Saison 2019/2020 | 1. Männer

Unnötige Niederlage am vierten Spieltag in Ribnitz

Ribnitzer HV - SV Warnemünde 28:26 (17:14)

Eigentlich unnötigerweise zogen die Handballmänner des SV Warnemünde beim Ribnitzer HV mit 26:28 Toren den Kürzeren. Zunächst begründete das Trainerduo die Niederlage mit dem Ausfall von gleich mehreren Stammspielen „wir hatten mit Samuel Wolfgramm, Lasse Goldschmidt und zuletzt auch Arne Reiser drei schwerwiegende Ausfälle“, so Thomas Wienke. Und Florian Polkehn ergänzte: „Zu allem Überfluss fiel auch noch Torhüter Leon Funke aus. Bei Arne Reise wird sich noch entscheiden, ob er länger verletzt bleibt.“ Trotzdem spielte Warnemünde fast immer auf Augenhöhe mit den Gastgebern, so dass zumindest ein Punktgewinn möglich war. Doch zunächst gerieten die Gäste mit 2:5 (6.) gleich in Rückstand, was bis zum 14:17 zur Halbzeit nicht wettgemacht werden konnte.

Als Warnemünde auf 21:23 (44.) dran war, erhielt Abwehrchef Tommy Jung seine dritte Zeitstrafe und sah damit Rot. Nach dem 24:24 und 26:26 (55.) konnte Warnemünde nicht nachlegen und selbst in Führung gehen. Die letzte Ausgleichschance war 29 Sekunden vor Ultimo ein Siebenmeter, der wie zuvor schon drei andere Strafwürfe nicht für Tore genutzt wurde. Warnemünde kämpfte, stand aber trotzdem mit leeren Händen da. Anzumerken noch die katastrophale Schiedsrichterleistung auf beiden Seiten, die einem Spitzenspiel unwürdig war.

SV Warnemünde: Maik Hintze, Finn Härtel – Marcus Kalbe, John Schmeling, Peter Schmidt 1, Yannick Schulz 7, Johannes Spitzner 5, Tommy Jung, Andreas Mielke 2, Karl Bardosch 3, Felix Fick 3, Sascha Stolze 1, Alexander Holst 4.