Spielberichte Saison 2019/2020 | 1. Männer

Lasse Goldschmidt markiert Siegtreffer für Warnemünde - Warnemünder Handballer gewinnen in Greifswald mit einem Tor

ROSTOCK. Während die Handball-Männer des SV Warnemünde weiter bei null Minuspunkten halten, muss das Team des Bad Doberaner SV im Duell der Oberliga-Absteiger der letzten Saison eine unnötige Niederlage hinnehmen.

HC Vorpommern-Greifswald – SV Warnemünde 25:26 (11:14)

1Maenner KW38Ein Blick auf die bisherigen Ergebnisse des Gastgebers HC Vorpommern-Greifswald ließ vermuten, dass die Auswärtsaufgabe für die Männer des SV Warnemünde als lösbar erschien. Doch am Ende war es für die Ostseestädter ein hartes Stück Arbeit, in der letzten Minute durch Treffer von Arne Reise und 15 Sekunden vor dem Abpfiff durch Lasse Goldschmidt noch zum 26:25-Erfolg kommen. „Als Trainer können wir unserer Mannschaft nur Respekt zollen. Letztendlich war es ein verdienter Sieg, gegen die Greifswald und zwei schlecht agierende Schiedsrichter“, hielt Thomas Wienke seinen Kommentar knapp. Sein Kollege Florian Polkehn erklärte: „Gegen die Gastgeber wurde kaum etwas gepfiffen, gegen uns jede Kleinigkeit. Und trotzdem versetzten der Wille unserer Spieler Berge.“

Zunächst dauerte es nach einem 2:3 (6.) gute zehn Minuten, eher Warnemünde mit dem 8:7 die erste Führung erzielte und diese bis zum 14:11 zur Halbzeit ausbaute. Grundlage war eine gute Deckungsarbeit mit einem stark haltenden Finn Härtel zwischen den Pfosten. Der verhinderte gleich zum Beginn des zweiten Teils ein Siebenmeter-Tor der Gastgeber, so dass die Gäste von der Warnowmündung bis zum 18:15 (39.) in der Vorhand blieben. Dann der zunehmende „Einsatz der Unparteiischen“ und die noch härtere Gangart der Einheimischen. Warnemünde wehrte sich über ein 19:19, 22:22 und kam nach dem 24:25 (60.) zu den zwei wichtigsten Toren des Tages. Trotz des Fehlens von Samuel Wohlgramm, Tommy Jung und Sascha Stolze blieb die Defensive des SVW aufmerksam. Nach vorne fehlte sicher die Treffer von Felix Fick. Er saß zwar mit auf der Bank, wurde verletzungsbedingt aber geschont. So hatten die Ostseestädter nur fünf Spieler als erfolgreichen Werfer. Am Ende konnten sich alle besonders bei Andreas Mielke und Lasse Goldschmidt bedanken, dass sie im Abschluss mit je acht Toren die Übersicht behielten.

SV Warnemünde: Finn Härtel, Leon Funke – Peter Schmidt, Yannick Schulz, Johannes Spitzner 3, Lasse Goldschmidt 8/1, Karl Bardosch, Felix Fick, Andreas Mielke 8/4, Arne Reiser 4, Alexander Holst 3.

Bildangebot
Für Warnemünde war Andreas Mielke mit acht Toren neben Lasse Goldschmidt der erfolgreichste Werfer.
Foto: Andreas Bach