Spielberichte Saison 2016/2017 | männliche A-Jugend

Meisterrunde - Mecklenburg/Vorpommern Liga

Warnemünder A-Jugend strahlt wieder in Gold

SVW HB Landesmeister MJA 300WARNEMÜNDE Die Sporthalle im Gerüstbauerring in Groß Klein war am Sonntag richtig rausgeputzt, um die dritte Meisterrunde der Handballjungen der Jugend A auszutragen. Flotte Musik, Hallensprecher, Einmarsch und Begrüßung der drei Mannschaften vor den sportlichen Aktivitäten und eine feierliche Siegerehrung am Schluss sorgten für ein tolles Handballfest. Gut 200 Zuschauer bildeten den stimmungsvollen Rahmen. Der älteste Nachwuchs des SV Warnemünde verteidigte mit 9:3 Punkten den Titel aus dem Vorjahr und strahlte abschließend in Gold. Die Mecklenburger Stiere Schwerin (7:5 Punkte) holten Silber und die SG Grimmen/Loitz (2:10) gewann Bronze.

SV Warnemünde – Mecklenburger Stiere Schwerin 19:15 (9:8)

Die Warnemünder Jungen um Trainer Thomas Wienke führten von Beginn an, leisteten sich aber im ersten Spielabschnitt gegen die Jung-Stiere aus der Landeshauptstadt etliche Fehler zu viel. Vor allen wurde gute Tormöglichkeiten nicht genutzt, so dass es zur Pause mit dem 9:8 doch recht knapp zuging. Nach dem Seitenwechsel führte Schwerin sogar mit 12:11. „Doch mit vier Toren am Stück hatten meine Jungen dann die richtige Antwort“, war der SVW-Coach letztendlich doch noch zufrieden. Nach dem 15:12-Vorsprung spielten die Gastgeber des Turniers die Partie clever herunter und sicherten sich so den Titel.

SG Grimmen/Loitz – SV Warnemünde 18:18 (9:9)

Nachdem Schwerin gegen die Vorpommern mit 23:20 Toren gewonnen hatten, war das Ergebnis zwischen dem SV Warnemünde und der SG Grimmen/Loitz nur noch von statistischem Wert. Die Ostseestädter sicherten sich mit dem 18:18 noch einen weiteren Punkt. „Wir haben zunächst mit der 98er Formation gespielt, die im kommenden Jahr alle in den Erwachsenenbereich wechseln müssen. Nach einem 5:7-Rückstand gab es zur Pause dann doch noch den 9:9-Ausgleich“, berichtete Thomas Wienke abschließend. Seine zweite Formation, die in der kommenden Saison als A-Jugend den Titel verteidigen soll, spielte ebenfalls Unentschieden. Bis zum 18:16 lag Warnemünde hier noch vorne. Am Ende verdienten sich die Vorpommern mit einem rasanten Endspurt bis zum Ausgleich den Punkt aber redlich. „Die drei besten Mannschaften der Vorrunde haben sich verdient durchgesetzt und dabei sind wir ebenso verdient wieder Meister geworden“, so das Fazit des Warnemünder Trainers.

Artur Strelnikov, Philipp Rose, Henning Rost – Malte Kahl 3, John Schmeling 1, Max Bollmeyer 1, Philipp Brüdigam 2, Karl Bardosch 7/4, Henrik Mai 1, Toni Krüger 1, Richard Voss 3, Moritz Penne 2, Mattes Scheel 6, Arne Reiser 10.
kudr

 

Für großes Bild auf das Bild klicken