Vor dem Start zum 33. Warnemünde-Cup im Handball

Zugriffe: 227

Handballer starten 33. Auflage des Warnemünde-Cup

Jonas Fieber (l.) und Lasse Horlitz vom HC Empor Rostock mit Pokal und MedailleWARNEMÜNDE Die Handballer des SV Warnemünde um den neuen Organisationschef Detlef Godomski haben die Vorbereitungen für den ersten Teil des Warnemünde-Cup 2017 abgeschlossen. Am Sonnabend und Sonntag starten die ersten Wettbewerbe für die Frauen und Männer der Teams bis zur Verbandsliga sowie bei den Minis. Danach werden bis zum Wochenende am 9. und 10. Juli noch die Jugend C, D, E und F sowie bei den Oldies die neuen Cup-Gewinner ermittelt.

„Fast jedes Wochenende wird es für uns bis zu den Sommerferien ein strammes Programm geben“, informierte der Chef der neuen elfköpfigen Arbeitsgruppe für die Cup-Vorbereitung und -durchführung. „Bisher haben weit über hundert Mannschaften sich als Teilnehmer angemeldet. Die meisten Turniere sind voll belegt. Hier und da gibt es für Nachzügler aber noch eine Chance, bevor der Turnierplan endgültig steht.“ Nicht mehr so für das kommende Wochenende. Am Sonnabend sind für Mannschaften bis zur sechsten Liga alle Pläne erarbeitet. Bei den Frauen spielen fünf Vertretungen in einem Turnier jeder gegen jeden. Bis auf dem Bezirksligisten Parchimer SV kennen sich die anderen Mannschaften ganz genau, denn der Rostocker HC II, der Schwaaner SV, der Bad Doberaner SV und die neuformierte Gastgebervertretung des SV Warnemünde II haben gerade die Meisterschaft in der MV-Verbandsliga hinter sich. Hier wird es einen neuen Gewinner geben, da der Oranienburger HC als Cup-Verteidiger diesmal nicht antritt.

Bei den Männern ist der frühere HC Empor Rostock III unter Trainer Klaus-Dieter Wiegratz, der sich alljährlich noch einmal bei diesem Turnier zusammenfindet, der Verteidiger des Pokals. Am Samstag müssen sich die ehemaligen Rostocker mit weiteren sieben Teams, unter anderem aus Glücksburg, Kirchsteigfelde, Lübz/Plau, Potsdam und auch aus der Hansestadt auseinandersetzen. Gespielt wird zwischen 9.00 und 18.00 Uhr auf den beiden Flächen in der Sporthalle Kopenhagener Straße in Lütten Klein. Insgesamt sind 30 Turnierspiele auszutragen, eher die beiden ersten Sieger 2017 feststehen.

In der Sporthalle Gerüstbauerring wird es am Sonntag dann zwischen 10.00 und 14.00 Uhr auf zwei Minifeldern richtig zur Sache gehen. Sechs Teams des jüngsten Handballnachwuchses, Mädchen und Jungen tragen das Turnier gemeinsam aus, bestreiten in einem Wettbewerb jeder gegen jeden 15 Partien, eher ein Cupgewinner ermittelt ist. Da der Rostocker HC nicht gemeldet hat, wird es in jedem Fall einen neuen Gewinner des größten Pokals geben. Aber alle anderen Teilnehmer erhalten auch kleinere Pokale, Urkunden und Medaillen. Die Organisatoren erwarten bei dieser Veranstaltung auch wieder eine volle Tribüne.
Klaus-Peter Kudruhs

Bildangebot:
Beim Warnemünde-Cup 2016 strahlten Jonas Fieber (l.) und Lasse Horlitz vom HC Empor Rostock mit Pokal und Medaille um die Wette. So belegten bei der F-Jugend mit der Rostocker Mannschaft im vergangen Jahr den dritten Platz.
Foto: SVW/Andreas Bach.