Spielberichte Saison 2016/2017 | 1. Frauen

18. Spieltag - Mecklenburg/Vorpommern Liga

SV Warnemünde – TSG Wismar II 35:21 (17:13)

Im Nachholspiel zwischen den Frauen des SV Warnemünde und der Reserve des Drittligisten TSG Wismar waren die Gastgeberinnen zwar Favorit, aber der klare 35:21-Erfolg war so nicht unbedingt zu erwarten. „Bei uns standen die Vorzeichen für das Spiel nicht gut. Das Team musste verletzungs- und krankheitsbedingt auf etliche Stammspielerinnen verzichten“, schilderte Warnemündes Trainer Stefan Strack die Ausgangsposition. „Durch mannschaftsübergreifende Verstärkungen rückten wir noch enger zusammenzurücken, um das Beste aus der Situation machen.“

Dies gelang von den ersten Aktionen an gut und wurde mit der Festigung der Defensive zunehmend besser. Warnemünde legten zumeist immer vor und erspielte sich so mit dem 17:13 schon eine ordentliche Halbzeitführung. Dabei nutzte man noch drei Strafwürfe nicht. Der zweite Spielabschnitt wurde angesichts der dünnen Personaldecke auf beiden Seiten etwas ruhiger gespielt. Aber die Einheimischen erarbeiteten sich über einfache Ballgewinne in der eigenen Abwehr immer mehr Chancen, die dann über die erste und zweite Welle zu einfach Toren auch genutzt wurden. Bald hatte das SVW-Team zehn Treffer Vorsprung. Mit dem Schlusspfiff waren es dann sogar 14 Tore mehr. Am Ende meinte der SVW-Trainer, dass es zwar nicht das schönste Handballspiel war, aber die Mannschaft zeigte auch in dieser Besetzung Moral und verließ das Parkett auch in dieser Höhe als verdienter Sieger.

Annalena Knoop, Laura Kratzert, Amelie Staudacher – Maria Kessy Czarschka 6, Britta Dombrowski 1, Swantje Hennings, Liesa Kunert 8, Josy Jodmikat 4, Katharina Pingel 2, Leandra Schwebke 4, Neeltje Uphoff 9/1, Kathleen Wutschke 1.
kpk