Spielberichte Saison 2019/2020 | 1. Frauen

SVW-Frauen auswärts ohne jede Schwierigkeiten

HSV Grimmen - SV Warnemünde 18:25 (7:13)

Die längere Spielpause überstanden die Handballfrauen des SV Warnemünde ganz gut. So war die Begegnung beim HSV Grimmen schon gut, da bis zum nächsten Auftritt im Pokal gegen die HSG Uni Rostock wieder eine mehrwöchige Pause ansteht. Die Ostseestädterinnen gewannen in Vorpommern mehr als sicher mit 25:18 Toren. „Der Mannschaft und mir fehlen nach dem Spiel aber irgendwie die Worte. Das Fazit: Zwei Punkte geholt, Tabellenführung vorübergehend gesichert, da der RHC II ein Spiel weniger hat. Ansonsten sollte der Mantel des Schweigens über das Spiel ausgebreitet werden“, berichtete der SVW-Coach Stefan Strack doch etwas enttäuscht. Die Warnemünderinnen hatten keine Einstellung zum Spiel. Sie agierten statisch und verzettelten sich in Einzelaktionen. So stand es zunächst 6:6 (15.), aber dann etwas mehr Einsatz ohne Glanz bis zur 13:7-Halbzeitführung. Die HSV-Sieben hatte mit dem 13:17 (49.) noch ein Minimum an Chance. Warnemünde kam wieder mehr in Fahrt und überlief die Einheimischen noch zum Sieben-Tore-Vorsprung.

SV Warnemünde: Michelle Bladt, Annalena Knoop – Katharina Jens 2, Maxi Boelter 6, Maria Kessy Czarschka 7/1, Josy Jodmikat 3, Anna Maske 2, Leandra Schwebke 1, Katharina Pingel 2, Charlene Than 2.